Fragen der Eltern

Mein Kind ist zurückhaltend. Ist es für das Training geeignet?

Created with Sketch.

Auf jeden Fall! Gerade ruhige und zurückhaltende Kinder werden öfter gehänselt und zum Mobbingopfer, da sie sich nicht ausreichend wehren. Mit fortschreitendem Alter werden die Konsequenzen für die Kinder dadurch immer schlimmer. Das Training hilft zurückhaltenden Kindern, selbstbewusster aufzutreten und klare Grenzen zu setzen.

Wie lange geht der Kurs?

Created with Sketch.

Wir lehnen jede Form von Kursen ab, die von Anfang an auf eine bestimmte Anzahl von Stunden oder Wochen begrenzt sind. Jedes Kind lernt in seinem eigenen Tempo. In unserem Training geht es um weit mehr, als nur Techniken zu erlernen. Wir wollen aus Ihren Mädchen und Jungen selbstbewusste Kinder machen, die in der Lage sind, auch in Stresssituationen angemessen zu reagieren. Es geht dabei oftmals um Verhaltensänderungen und Sozialkompetenz, doch das lässt sich nicht im Vorfeld in ein zeitliches Konzept pressen. Jedes Kind hat hier sein eigenes Tempo. 

Warum nicht ein Seminar?

Created with Sketch.

Seminare für Kinder sind aus unserer Sicht im besten Fall eine Motivation, um im Anschluß regelmäßig zu trainieren. Im schlechtesten Fall sind sie einfach nur reine Geldschneiderei. Die Aufmerksamkeitsspanne von Kindern ist sehr begrenzt. Deshalb ist es Unsinn, einen drei- bis vierstündigen Kurs zu absolvieren. Auch Erwachsene, die einmal ein Seminar belegt haben, kennen die Situation: Man kommt begeistert aus dem Seminar und überlegt schon am selben Abend, was man genau gemacht hat. Zwei bis drei Tage später sind die meisten Sachen bereits vergessen. Wenn es schon den Erwachsenen so geht, wie soll es dann bei Kindern funktionieren? Wir sprechen hier über Kinder in Angst- oder Stresssituationen, in denen sie richtig reagieren sollen. Dafür reicht kein Theorievortrag oder das einmalige Zeigen einer Technik. Hier hilft ausschließlich regelmäßiges Training!

Fördert Selbstverteidigung nicht die Gewalttätigkeit?

Created with Sketch.

Dies ist für viele Eltern ein wichtiger Punkt. Diese berechtigte Sorge ist aber unbegründet. In unserem Training geht es ausschließlich um Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. Niemals wird den Kindern gezeigt, wie sie als „Angreifer“ agieren können. Es wird in den Trainings großer Wert auf Respekt und Sozialkompetenz gelegt. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, sich auszupowern und dennoch innerhalb klarer Grenzen zu agieren. Wir betreiben seit über zwei Jahren die Kindertrainings und haben mittlerweile fast 100 Kinder, die bei uns trainieren. Kein einziges Mal gab es einen Vorfall, in dem eines unserer Kinder diese Techniken unsachgemäß eingesetzt hätte. Sollten wir merken, dass ein Kind die Techniken missbraucht, würde dies zum sofortigen Ausschluss vom Training führen. 

 

Wir sagen allerdings auch ganz deutlich, dass wir nicht in der Lage sind, die Erziehung im Elternhaus zu ersetzen oder maßgeblich zu beeinflussen. Aggressive Kinder werden wir grundsätzlich nicht aufnehmen, da wir eine Verantwortung für alle bei uns trainierenden Mädchen und Jungen haben. 

Dürfen Eltern beim Training zuschauen?

Created with Sketch.

Die Eltern dürfen selbstverständlich beim ersten Training dabei sein. Wer will schon sein Kind irgendwo hinschicken, ohne zu wissen, wie und was vor Ort passiert? Danach finden die Trainings grundsätzlich ohne die Eltern statt. Kinder benehmen sich einfach komplett anders, wenn Mama und Papa auf der Bank zuschauen. Auch für die anderen Kinder wirken Erwachsene beim Training störend. Die Kinder bilden hier eine eigene soziale Gruppe, wobei die Erwachsenen leider nur irritieren. 

Wie ist das Training aufgebaut?

Created with Sketch.
  • unsere Trainings beginnen mit einem Sitzkreis, in dem die Kinder offen sagen können, was sie in der Woche erlebt haben (in Bezug auf Mobbing oder Gewalt in der Schule usw.);
  • danach startet das spielerische Aufwärmtraining;
  • das folgende Pratzentraining schult die Verteidigung durch Schläge und Tritte;
  • beim Techniktraining wird schließlich das Thema des Tages trainiert;
  • das Ende bildet stets das Abschlussspiel.

Warum bei Defense for Kids trainieren?

Created with Sketch.
  • Grundsätzlich begrüßen wir das Bestreben, den Kindern Sicherheit zu geben - ganz gleich, welcher Anbieter dahinter steht. Defense for Kids kann Ihnen und Ihren Kinder folgendes garantieren:
  • ein top Preis-Leistungsverhältnis
  • pädagogisch ausgebildete Trainer, bei denen die Entwicklung der Kinder an erster Stelle steht;
  • ein pädagogisch anerkanntes Trainingskonzept;
  • wir nehmen die Kinder ernst und unterstützen sie individuell in Ihrer Entwicklung;
  • Spaß ist bei uns kein Fremdwort. Disziplin ist sicher wichtig, aber noch wichtiger ist es, dass es den Kindern Spaß macht. Denn ohne Spaß lernen Kinder nicht. Kinder, die nur dabei sind, weil die Eltern es wollen, werden niemals unsere Trainingsinhalte umsetzen können.

Gibt es auch Kurse für Erwachsene?

Created with Sketch.

An den Standorten Celle, Uetze, Bergen, Hannover Bult und Hannover City gibt es ein umfangreiches Angebot an Kursen für Erwachsene. Infos unter: www.defense-for-life.de